WERBUNG
Erweiterte Suche Login Neu registrieren Premium Mitglied werden
13. August 2014

"Prayer In C" ist Sommerhit 2014
Lilly Wood & The Prick treten das Erbe von Avicii an, der im letzten Jahr den Sommerhit landete.

Obwohl die heißen Temperaturen derzeit eine Pause einlegen und die schöne Jahreszeit auf sich warten lässt, steht der Sommerhit 2014 endlich fest. "Prayer In C" von Lilly Wood & The Prick setzte sich gegen die Konkurrenz durch und beansprucht den Titel für sich. Der Song stieg Ende Juni direkt auf Platz eins der offiziellen deutschen Single-Charts, ermittelt von GfK Entertainment, ein und hielt sich dort fünf Wochen. Aktuell rangiert er auf der Drei.

Neben der Spitzenposition erfüllt das Lied auch weitere Kriterien, die einen Sommerhit ausmachen: eingängige Melodie, einfacher Text, tanzbarer Rhythmus, verbreitet gute Laune, Künstler hatte vorher noch keinen (großen) Erfolg, muss es aus eigener Kraft (ohne z.B. WM, ESC) in die Hitliste schaffen.

Auch weitere Songs hatten in diesem Jahr das Zeug zum Sommerhit. "Summer" (Calvin Harris), "Auf uns" (Andreas Bourani), "Traum" (Cro) oder "Wicked Wonderland" (Martin Tungevaag) kamen zwar in die engere Wahl, konnten jedoch nicht alle Kriterien erfüllen. Somit lösen Lilly Wood & The Prick den Schweden Avicii ab, der im letzten Jahr dank "Wake Me Up" den Sommer bestimmte.
Weitere News
Seit Mitte der 1990er sind die Beatsteaks im Musikgeschäft, 2004 enterten sie dank "Smack Smash" erstmals die Charts. Ihr neues Werk ist schlicht und einfach "Beatsteaks" betitelt und das erobert auf Anhieb die Spitze der offiziellen deutschen Album-Charts, ermittelt von GfK Entertainment. Hinter den Berlinern reihen sich Helene Fischer ("Farbenspiel") und Eric Clapton & Friends ("The Breeze – An Appreciation of JJ Cale") ein.
Happy Birthday, Helene Fischer! Die beliebte Schlagersängerin feiert heute ihren 30. Geburtstag und kann sich über mangelnde Aufmerksamkeit nicht beklagen. In den deutschen Musik-Charts, die wöchentlich von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie ermittelt werden, kommt die mehrfache "Echo"-Preisträgerin auf insgesamt 883 platzierte Wochen; davon 736 Wochen bei den LPs.
Rise Against nehmen kein Blatt vor den Mund, sprechen politische Themen an und bringen persönliche Erfahrungen in ihren Liedtexten unter. "The Black Market" trifft den empfindlichen Nerv der Zeit wie keins ihrer Alben zuvor. Belohnt werden die vier US-Punkrocker mit Platz eins der offiziellen deutschen Album-Charts, ermittelt von GfK Entertainment. 2011 platzierten sie bereits „Endgame“ ganz oben in der Hitliste. Xavier Naidoo ("Sing meinen Song – Das Tauschkonzert") rutscht an die vierte Stelle.
Sierra Kidd ist nicht einfach irgendwer. Nein, der 17-Jährige ist ein absolutes Ausnahmetalent im deutschen HipHop, der nach seiner EP "Kopfzilla" nun endlich sein langerwartetes Debüt herausbringt. "Nirgendwer" schießt in den offiziellen deutschen Album-Charts, ermittelt von GfK Entertainment, direkt auf Platz sechs. Kein Neueinsteiger war in dieser Woche besser.
 1  2  3  4  5    >> 
WERBUNG

Geballte Chartpower mit allen Neueinsteigern und der Top 10: Die GfK Entertainment Charts gibt es auch im TV - jeden Freitag, Samstag und Sonntag auf VIVA.

Egal, ob 18. Geburtstag, der erste Kuss, der erste Disco-Besuch oder der Tag, an dem du deinen Führerschein bekommen hast: Gib ein beliebiges Datum ab 1977 ein und finde heraus, welche Chart-Kracher dich zu dieser Zeit begleitet haben.
Wer hatte mehr Nummer-1-Hits? Heino oder Lady Gaga? Wer war insgesamt länger in den Charts? Metallica oder DJ Ötzi? Finde es heraus – und lasse die Stars gegeneinander antreten!

Dein Musikupdate der Woche! Aktuelle Hits und Top-Neueinsteiger der GfK Entertainment Charts als wöchentlicher Podcast.

© 2014 GfK Entertainment Impressum | AGB | Kontakt
WERBUNG